Fehlerkultur-Artikel

  • Zuviel Angst vor Fehlern ist auch ein Fehler
    (Impulse, September 2014)

    Werden kritische Fehler unter den Teppich gekehrt, sind sie eine Zeitbombe, die irgendwann hochgeht, sagt die Management-Trainerin Elke Schüttelkopf ...

  • "Keine Angst vor Fehlers"
    (Werkstatbrief, August 2014)

    „Macht von mir aus 200 Fehler. Fehler sind erlaubt. Aber wehe, ihr lauft nicht.“ Pep Guardiola soll das zu seinen Spielern gesagt haben, als er noch beim FC Barcelona war ...

  • "aus fehlern lernen"
    (report plus, September 2014)

    Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Nicht jedes Missgeschick hat große Folgen. Trotzdem ist ein konstruktiver Umgang mit Fehlern für Unternehmen überlebenswichtig, denn Vertuschungen oder Schuldzuweisungen schaffen ein Klima der Angst ...

  • "Fehlerkultur-Workshops an deutschen Standorten abgeschlossen"
    (MTU)

    2007 hat der erste Workshop zum Thema Fehlerkultur beider MTU stattgefunden. In den Folgejahren kristallisierte sich die Bedeutung des Themas immer weiter heraus ...

  • "Mieses Hochschul-Management: Ein Fehltritt bleibt selten allein"
    (Spiegel Online, Februar 2011)

    Missgeschicke haben manchmal katastrophale Folgen – und trotzdem sollte man zu ihnen stehen, empfiehlt das Hochschulmagazin "duz" ...

  • Bloß nichts falsch machen
    (IM, August 2014)

    Führung Sie ärgern sich über Fehler? Durchatmen! Diese sieben Regeln sorgen dafür, dass in Ihrem Unternehmen weniger schiefgeht ...

  • "Ursachen suchen, nicht die Schuldigen"
    (Siemens NewsCenter, 30.4.2014)

    Warum eine gute Fehlerkultur im Unternehmen verbindliche Regeln
    und Verhaltensweisen, auf die sich alle verlassen können, erfordert und mit welchen 4 Faktoren Sie die Fehlerkultur bestimmen...

  • "Fehler als Chance für das Unternehmen erkennen"
    (Kärntner Wirtschaft, 4.4.2014)

    Warum man Fehler nicht als statisches Ereignis, sondern als Startpunkt eines Prozesses wahrnehmen sollte, als Zwischenschritt zu weiterem Erfolg...

  • "Mehr Mut zum Fehler"
    (News Leben Nr. 3, 2014)

    Wie man die Angst vor Fehlern abbaut, ohne in Gleichgültigkeit oder Schlamperei zu verfallen...

  • "Viele Fehler im Umgang mit Fehlern"
    (Wirtschaftsblatt, 2.12.2013)

    Weshalb es wichtig ist, der Perfektionismusfalle zu entkommen und mit einem Auge auf das Risiko und mit den anderen Auge auf die Chancen zu blicken...

  • "Tränen wegwischen und weitermachen"
    (Kurier, 31.8.2013)

    Warum wir Fehler verleugnen und vertuschen, obschon sie der einzige Weg zu Innovation sind...

  • "Offene Kritik"
    (AMS Intranet)

    Wie Sie selbst in schwierigen Situationen die richtigen Worte finden: Wie Sie Ihre Kritikpunkte konstruktiv formulieren und die Kritik anderer souverän entgegennehmen ...

  • "Emotionen auf der Karriereleiter" (Karriereführer 2011)

    Weshalb es neben Fach- und Methodenkompetenz auch Sozialkompetenz braucht, um Karriere zu machen und wie man gefährliche Stolpersteine vermeidet... 

  • "Mit Fehlerkompetenz zum Erfolg" (Wirks Herbst 2010)

    Warum es falsch ist, keine Fehler zu machen, welche Fehler den Weg zum Scheitern pflastern und welche Fehlern hingegen zum Erfolg führen... 

  • "Lernen aus Fehlern: Some get bitter, some get better!´" 
    (Karriereführer 2010)

    Wie Lernen aus Fehlern erfolgt und was es braucht, um vom regressiven Lernen zum progressiven Lernen zu finden...

  • "Mängel-Rabatt"
    (Profil Nr. 14, 2013)

    Weshalb Perfektionismus unglücklich und krank macht und ein entspanntes Verhältnis zu Fehlern ratsam ist ...

     

     

  • "Fehlerkuhltur"
    (Focus Nr. 9, 2012)

     
    Was das Fehler-Paradoxon auf sich hat und weshalb Köpfe-Rollen keine Lösung ist...

     

     

  • "´Fehler´ und ´Kultur´ im Vorstand" (MTU Intranet, 13.02.12)
     
    Was Kultur bedeutet und weshalb es eine wichtige Kulturleistung ist, mit Fehlern konstruktiv umzugehen...

  • "Neue Fehlerkultur wird gelebt"
    (MTU-contact, Juni/Juli 11)

     
    Was eine gute Fehlerkultur auszeichnet, welche Bedeutung Fehlermeldungen haben und wie ein guter Umgang mit Fehlern in der Produktion verankert wird...

     

     

  • "Nutzen, nicht verzweifeln"
    (Die Presse, 13.03.11)

     
    Warum es gut ist, immer auf Irrtümer gefasst zu sein - und wie man sie für innovative Prozesse, ein besseres Miteinander und zukünftige Erfolge nutzen kann...

     

     

  • "Fehler.Kultur.Gut"
    (Sichere Arbeit Nr.6, 2009)

    Was einen produktiven Umgang mit Fehlern auszeichnet und wie sich ein konstruktiver Umgang mit Fehlern auf die Gesundheit von MitarbeiterInnen und Unternehmen auswirkt ...

  • "Ein Fehltritt bleibt selten allein" 
    (duz Magazin Nr. 2, 2011)

     
    Weshalb Führungskräfte beim Fehlermanagement vorangehen müssen und es auch an Hochschulen eine konstruktive Fehlerkultur braucht...

     

     

  • "Gescheitert - Gescheiter: Mit Fehlerkompetenz zum Erfolg
    (Wirks, Herbst 2010)

     
    Weshalb wir für manche Fehler gerügt und gekündigt werden und für die anderen bewundert und befördert, weshalb manche zu Konkurs und andere zu Innovation führen...

     

     

  • "Die Stunde der Wahrheit: Was Sie richtig machen können, wenn etwas falsch gelaufen ist"
    (NÖ PPA Expertenletter, April 2009)

    Wie Sie konstruktive Gespräche über Behandlungsfehler führen: Wie Sie als Patient/Patientin auf annehmbare Weise Kritik äußern und wie Sie als Arzt/Ärztin mit Kritik am besten umgehen...

  • "Fehler sind gut"
    (You and me, Juni 2010)

     
    Warum uns die Fehler der anderen ins Auge stechen, wir gerne die Schuld auf andere schieben und uns bei Fehlern gerne unsichtbar machen würden...

     

     

  • "Mit Fehleroffenheit zum Erfolg" (Karriereführer 2009)

    Warum kein Fehler auch ein Fehler ist und wie Sie durch Fehleroffenheit Ihre Karriere fördern...

  • "Positive Energiebilanz trotz Stress?" (Sichere Arbeit Nr. 11, 2008)

    Was Burnout bedeutet und wie Sie sich selbst wirkungsvoll schützen bzw. im Erstfall helfen können...

  • "Gute und schlechte Fehler" (DerStandard, 30.8.2008)

    Wie Sie Ihre Fehlerkompetenz stärken (Teil 2) und intelligente von dummen sowie gute von schlechten Fehlern unterscheiden ...

  • "Schöner scheitern: Fehler machen, aber richtig"
    (Die Presse, 17.10.09)

     
    Weshalb Lernen aus den eigenen Fehlern eine unangenehme Erfahrung ist, jedoch Irren nicht nur menschlich, sondern auch förderlich ist...

     

     

  • "Fehler ist nicht gleich Fehler" (DerStandard, 23.8.2008)

    Wie Sie Ihre Fehlerkompetenz stärken (Teil 1) und gefährliche von belanglosen sowie teure von billigen Fehlern unterscheiden...

  • "`Fehlerlosigkeit` gibt es nicht" (DerStandard, 28.4.2007)

    Was es braucht, um aus Fehlern zu lernen...

  • "Der Umgang mit dem Rotstift"
    (Die Furche, 30.7.09)

    Warum Fehlerkultur und Fehlermanagement gerne zitierte Strategien sind, doch in den Alltag von Schule und Unternehmen das Motto von "Lernchance als Fehler" nur langsam Einzug hält...

  • "Lauter leichte Entscheidungen?" (Hernsteiner Nr.3, 2006)

    Was Führungskräften die Kernaufgabe Entscheiden schwer macht...

  • "Was kostet ein Fehler? Produktiver Umgang mit Fehlern erspart Unternehmen eine Stange Geld"
    (Kleine Zeitung, 13.3.09)

    Warum Fehlervertuschung den Betrieben teuer zu stehen kommt und wie die Fehlerkosten mit Hilfe der Zehnerregel eingeschätzt werden können...

  • "Burnout. Jetzt hab ich endlich einen Namen dafür..."
    (AmPuls Nr.5, 2009)

    Was Burnout bedeutet und welche Entlastungsschritte die Burnout-Expertin Elke Schüttelkopf empfiehlt...

  • "Durch Fehler wird man klug"
    (Kleine Zeitung, 19.11.08)

    Weshalb Fehler nicht unbedingt Scheitern bedeuten und warum Fehlermachen die Fehlerkompetenz stärkt ...

     

     

  • "Fehler sind immer eine Chance etwas Neues zu lernen"
    (Nano / 3sat, 30.6.08)

    Was der Quantenphysiker Anton Zeilinger und die Fehlerkultur-Spezialistin Elke Schüttelkopf über die Bedeutung des Vertrauens sagen ...

  • "Fehlerkompetenz als heikle Führungsaufgabe"
    (DerStandard, 19./20.4.08)

    Was es auf einer Standard-Podiumsdiskussion an der PEF-Privatuniversität über den Umgang mit Fehlern zu hören gab ...

  • "Fehler? Kultur? Fehlerkultur?"
    (Workin´ des AMS Salzburg Nr.3, 2008)

    Was Fehler mit Kultur zu tun hat und was unsere Fehlerkultur von der japanischen unterscheidet ...

  • "Hurra, ein Fehler!"
    (Welt der Frau Nr.12, 2007)

    Worin die Stärken und Schwächen der Frauen im Umgang mit Fehlern liegen und wie sich das im Berufsleben auswirkt ...

  • "Ein Schritt zurück, zwei vor"
    (Medianet, 2.2.07)

    Weshalb sich eine produktive Fehlerkultur auszahlt und Qualitätsbewusstsein, Innovationskraft und Verändungsfähigkeit schafft ...

  • "So verwandeln Manager Fehler in große Erfolge"
    (Wirtschaftsblatt, 24.11.06)

    Warum es sich lohnt, Fehler wahrzunehmen und einen konstruktiven Umang mit Fehlern zu pflegen ...

Fehlerkultur-Angebote

  • 1. Fehlerkultur

    Was einen konstruktiven Umgang mit Fehlern auszeichnet

    Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Fehler passieren nun mal – sowohl Ihnen als auch Ihren MitarbeiterInnen, KollegInnen oder Führungskräften. Das ist ein Fakt. Doch was dann? Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

  • 2. Lernen aus Fehlern

    Wie Sie richtig mit eigenen und fremden Fehlern umgehen

    Immer wieder stolpern wir über Fehler. Die Fehler passieren zwar unseren KollegInnen, MitarbeiterInnen oder auch Führungskräften, aber wir haben oft den Ärger und die Arbeit damit. Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

  • 3. Beschwerde-Management für den Alltag

    Wie Sie souverän mit Kundenbe- schwerden und Kritik umgehen

    Das Selbstverständnis unserer Zielgruppe hat sich verändert. Sie sind nicht mehr Partei, nicht mehr Bittsteller, sondern selbstbewusste KundInnen. Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

  • 4. Fehler-Gespräche im Team

    Wie Sie offene Fehlermelde-Gespräche und Fehler-Besprechungen im Team führen

    Es gibt keine perfekten MitarbeiterInnen. Manchmal passieren ihnen Arbeitsfehler, manchmal sind es Verhaltensfehler, manchmal handelt es sich auch um Pflichtverletzungen. Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

  • 5. Fehler-Konsequenzen

    Wie Sie als Führungskraft die richtigen Konsequenzen bei MA-Fehlern setzen

    Fehler haben negative Konsequenzen: Sie kosten nicht nur Zeit und Geld, sondern oft auch Nerven. Folglich werden umgehend personelle Konsequenzen gesetzt und der Fehlerverursacher bestraft. Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

  • 6. Fehler-Management im eigenen Team

    Wie Sie systematisch Fehler analysieren und nachhaltig abstellen

    Im technischen Bereich ist Fehler-Management seit Jahrzehnten selbstverständlich. Da gibt es viele bewährte Tools und Prozesse. Aber im administrativen Bereich? Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

  • 7. Weiterentwicklung der Fehlerkultur

    Wie Sie die Fehlerkultur Ihres Teams gestalten und optimieren

    Jedes soziale System entwickelt und lebt seine eigene Fehlerkultur. Auch jedes Team hat eine Fehlerkultur, oft besser, oft schlechter. Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

  • 8. Fehler als Chance

    Wie Sie intelligente und kreative Fehler für Innovationen nützen

    Fehler sind janusköpfig. Auf der einen Seite liegt der Schaden und das Scheitern, auf der anderen der Erfolg und die Innovation. Mehr ...

    Zur Angebotsübersicht

Frage 16

Welche Fehler machen Unternehmen im Umgang mit Fehlern?

Zwei Fehler begegnen mir häufig. Erstens sagen Unternehmenslenker oft ´Fehler sind schlecht, Fehler kosten Geld, Fehler dürfen nicht passieren!´ Aber Fehler lassen sich nicht verbieten, sie passieren trotzdem, ob man es will oder nicht.
Wenn Firmen jedoch die "Null-Fehler-Doktrin" ausgeben, führt es dazu, dass Fehler schöngeredet oder verheimlicht werden bzw. gar vertuscht werden. Das ist brandgefährlich für die Firma: Werden kritische Fehler unter den Teppich gekehrt, sind sie eine Zeitbombe, die irgendwann hochgeht! Daher ist es besser, Fehler als Fakt zu akzeptieren. Dann kommen Fehler auf den Tisch und man kann sie angemessen bearbeiten.
Und damit komme ich auch schon zum zweiten Punkt: Meist werden Fehler als ein statisches Ereignis betrachtet. Man sagt: ´Das ist schlecht!´, ´das ist schiefgelaufen´ oder ´das ist mir passiert´. Man stellt ein Manko fest und belässt es häufig dabei. Oder man reagiert nur auf der emotionalen Ebene, indem man sich über den Fehler ärgert. Aber das bringt nichts.
Wir sehen Fehler viel zu wenig als Startpunkt eines Prozesses. Wir blicken zu viel zurück und zu wenig nach vorne. Wir reagieren zu sehr auf der emotionalen und zu wenig auf der sachlichen Ebene. Die entscheidende Frage lautet: ´Was hat zu den Fehler geführt und wie können wir die Sache verbessern?´ So gesehen ist ein Fehler nur ein Zwischenschritt zu einem weiteren Erfolg.