Der praktische Ratgeber

Elke M. Schüttelkopf
Lernen aus Fehlern: Wie man aus Schaden klug wird
Freiburg i. Br., 2013, 128 Seiten

Fehler passieren jeden Tag - uns selbst, Kollegen wie Führungskräften. Dieser TaschenGuide erläutert ihre unterschiedlichen Ursachen und Wirkungen und zeigt neue und konstruktive Strategien im Umgang mit Fehlern.

Fehler lassen sich als Chance oder als Lernimpuls nutzen. Sie erfahren anhand konkreter Anleitungen und Beispielen aus dem Berufsalltag, wie Sie mit Fehlern konstruktiv umgehen können.

  • Wenn kleine Fehler zu Katastrophen werden
  • Wie Sie eigene Fehler frühzeitig entdecken, bewältigen und aus ihnen lernen
  • Wenn andere Fehler machen: mit dem eigenen Ärger umgehen und Verbesserungen bewirken
  • Der Weg zu konstruktiven Fehlerstrategien

als Taschenbuch sowie e-Book erhältlich:
bei Amazon bestellen
beim Haufe-Verlag bestellen

Frage 23

Warum tun sich Unternehmen schwer, über Fehler zu reden?

Immer wieder wird die Forderung laut, ´Wir müssen mehr über Fehler reden!´. Da bekommen Unternehmen oft berechtigte Bedenken, dass das Breittreten von Fehlern in der Öffentlichkeit kontraproduktiv ist und nur dem Firmenimage schadet.
Hier macht es Sinn, zwischen interner und externer Kommunikation zu unterscheiden: Im Unternehmen braucht es einen offenen Umgang mit Fehlern, dass Fehler schnell und zuverlässig erkannt, angesprochen und verbessert werden.
Aber in der Kommunikation nach außen ist nicht das Reden über Fehler angebracht, sondern über die Erkenntnisse aus Fehlern. Es bringt nichts zu sagen, das und das haben wir falsch gemacht. Sondern zu sagen: Dies und jenes haben wir daraus gelernt. Zum Beispiel: ´Aus den gescheiterten Versuchen, einen Superkleber zu entwickeln, haben wir das Erfolgsprodukt Post-it entwickelt´ oder ´Aufgrund der kritischen Feedbacks haben wir unseren Kundenservice verbessert´. Nicht der Fehler ist das, worüber sich zu kommunizieren lohnt, sondern die Erkenntnisse und Verbesserungen, die daraus resultieren.