Modul 8

Fehler als Chance

Wie Sie intelligente und kreative Fehler für Innovationen nützen

Fehler sind janusköpfig. Auf der einen Seite liegt der Schaden und das Scheitern, auf der anderen der Erfolg und die Innovation. Ohne Fehler gäbe es bis heute wohl keine Eislutscher und kein Bier, keine Post-its und keine Klebestreifen, keine Glühbirnen und keine Gummireifen, kein Penizillin und kein Viagra. Doch wie macht man gute und richtige Fehler?

  • Was sind dumme und teure Fehler, was sind intelligente und innovative Fehler?
  • Welche Fehlerstrategie ist sinnvoll?
  • Wann brauche ich Fehlervermeidung, wann Fehlerfreundlichkeit?
  • Was bedeutet Fehlernutzen und wie lässt er sich abschöpfen?
  • Welche Rahmenbedingungen sind wichtig?
  • Wie gehe ich verantwortungsbewusst mit dem Risiko bei Innovationsprozessen  um?
  • Wie trage ich zur Zukunftsfähigkeit bei, damit wir auch morgen noch an der Spitze sind?
Frage 33

Einen Fehler kann man leicht tolerieren. Was soll man aber tun, wenn einem Mitarbeiter wiederholt Schlampereien passieren?

„Rauswerfen“ ist immer der erste Impuls. Wir tendieren dazu, bei Fehlern gerne Schuldige zu suchen und zu bestrafen. Anstrengender, aber auch zielführender ist ein konstruktiver Umgang mit Fehlern: angemessene Rahmenbedingungen schaffen, auf gute Qualifizierung achten, Qualitätsstandards festlegen, aus Fehlern lernen, um Wiederholfehler zu vermeiden.
Fehlt jedoch die Fähigkeit oder die Bereitschaft zur Weiterentwicklung und zum Lernen aus Fehlern, ist eine Trennung unvermeidlich.