Modul 6

Fehler-Management im eigenen Team

Wie Sie systematisch Fehler analysieren und nachhaltig abstellen

Im technischen Bereich ist Fehler-Management seit Jahrzehnten selbstverständlich. Da gibt es viele bewährte Tools und Prozesse. Aber im administrativen Bereich? Braucht es nur mehr Bemühen, um teure Fehler oder lästige Wiederholfehler zu vermeiden? Oder lassen sich auch in der Verwaltung gravierende Fehler bereits im Vorfeld vermeiden? Wie kann man auch im eigenen Team nachhaltige Fehlerabstellmaßnahmen setzen?

  • Welche Kosten und Folgekosten haben administrative Fehler?
  • Welche reaktiven und präventiven Fehlerbearbeitungsmethoden sind einfach und hilfreich?
  • Wie lassen sich Fehler schnell klassifizieren und die richtigen Prioritäten setzen?
  • Wie lassen sich gravierende Fehler bereits im Vorfeld erkennen und vermeiden?
  • Wie kann ich (mit meinem Team) eine systematische Ursachenanalyse durchführen?
  • Welche Schritte sind für eine nachhaltige Fehlerabstellung notwendig?
  • Wie schaffe ich kontinuierliche Verbesserungsprozesse im Team?
Frage 2

Weshalb haben wir Angst vor Fehlern?

Elke M. Schüttelkopf: Jeder schleppt einen Rucksack an Erfahrungen mit sich herum. In diesem Rucksack stecken manchmal gute Fehler-Erfahrungen aus Elternhaus und Schule, oft auch schlechte. Wir haben im Laufe unseres Lebens viele negative Reaktionen gesammelt: die enttäuschten Blicke oder Ohrfeigen der Eltern, die abweisenden Gesten oder schlechten Noten der Lehrkräfte, die wütenden Worte oder die Abmahnungen der Führungskräfte, den Spott und Hohn unserer KollegInnen ...

Je schwerer der Rucksack ist, desto weniger kommen wir in unserem Leben weiter. Da lohnt es sich, mal reinzuschauen und zu entrümpeln. Wir können vieles, das uns bremst, ad acta legen. Wenn wir uns freier und leichter fühlen, trauen wir uns mehr zu, wagen mehr und haben auch mehr Erfolg.