Modul 6

Fehler-Management im eigenen Team

Wie Sie systematisch Fehler analysieren und nachhaltig abstellen

Im technischen Bereich ist Fehler-Management seit Jahrzehnten selbstverständlich. Da gibt es viele bewährte Tools und Prozesse. Aber im administrativen Bereich? Braucht es nur mehr Bemühen, um teure Fehler oder lästige Wiederholfehler zu vermeiden? Oder lassen sich auch in der Verwaltung gravierende Fehler bereits im Vorfeld vermeiden? Wie kann man auch im eigenen Team nachhaltige Fehlerabstellmaßnahmen setzen?

  • Welche Kosten und Folgekosten haben administrative Fehler?
  • Welche reaktiven und präventiven Fehlerbearbeitungsmethoden sind einfach und hilfreich?
  • Wie lassen sich Fehler schnell klassifizieren und die richtigen Prioritäten setzen?
  • Wie lassen sich gravierende Fehler bereits im Vorfeld erkennen und vermeiden?
  • Wie kann ich (mit meinem Team) eine systematische Ursachenanalyse durchführen?
  • Welche Schritte sind für eine nachhaltige Fehlerabstellung notwendig?
  • Wie schaffe ich kontinuierliche Verbesserungsprozesse im Team?
Frage 11

Was tun, wenn einem in der Arbeit ein schwerer Fehler passiert?

Am besten ist es, ruhig und sachlich die Fakten benennen: „Mir ist folgender Fehler passiert: ...“. Gute Führungskräfte sehen, dass Sie zwar etwas falsch gemacht haben. Sie sehen aber auch, dass Sie richtig damit umgehen, indem Sie Fehler nicht verheimlichen bzw. vertuschen.
Idealerweise finden dann Führungskräfte auch die richtigen Worte, nämlich „Danke, dass Sie es mir gleich mitgeteilt haben!“ Das schafft eine gute Kooperationsbasis, um miteinander Ursachen zu ergründen und Verbesserungen zu setzen, damit Wiederholfehler vermieden werden. Da ist man dann ein großes Stück weitergekommen!