Modul 6

Fehler-Management im eigenen Team

Wie Sie systematisch Fehler analysieren und nachhaltig abstellen

Im technischen Bereich ist Fehler-Management seit Jahrzehnten selbstverständlich. Da gibt es viele bewährte Tools und Prozesse. Aber im administrativen Bereich? Braucht es nur mehr Bemühen, um teure Fehler oder lästige Wiederholfehler zu vermeiden? Oder lassen sich auch in der Verwaltung gravierende Fehler bereits im Vorfeld vermeiden? Wie kann man auch im eigenen Team nachhaltige Fehlerabstellmaßnahmen setzen?

  • Welche Kosten und Folgekosten haben administrative Fehler?
  • Welche reaktiven und präventiven Fehlerbearbeitungsmethoden sind einfach und hilfreich?
  • Wie lassen sich Fehler schnell klassifizieren und die richtigen Prioritäten setzen?
  • Wie lassen sich gravierende Fehler bereits im Vorfeld erkennen und vermeiden?
  • Wie kann ich (mit meinem Team) eine systematische Ursachenanalyse durchführen?
  • Welche Schritte sind für eine nachhaltige Fehlerabstellung notwendig?
  • Wie schaffe ich kontinuierliche Verbesserungsprozesse im Team?
Frage 27

Vielen Menschen wurde die Angst vor Fehlern schon in der Kindheit eingeimpft. Lässt sich das so leicht ändern?

Der Mensch ist vernunftbegabt. Schon mit der Geburt gelangen wir in eine ganz bestimmte Fehlerkultur, wachsen in ihr auf und übernehmen sie mit ihren ganz spezifischen Normen und Werten. Doch Erwachsenwerden und Erwachsensein bedeutet, Normen und Werte kritisch zu überprüfen und bei Bedarf neu zu gestalten. Das ist nicht immer leicht, wir fallen immer wieder in alte Muster zurück. Aber wir machen vieles anders als die Generationen vor uns. Wir haben das Züchtigungsrecht abgeschafft, Schreien und Toben als Reaktion auf Fehler sind mittlerweile tabu. Zur Zeit lernen wir, offen mit Fehlern umzugehen, konstruktiv über Fehler zu sprechen, nicht länger Schuldige zu suchen, sondern Ursachen und Lösungen ...