Modul 4

Fehler-Gespräche im Team

Wie Sie offene Fehlermelde-Gespräche und Fehler-Besprechungen im Team führen

Es gibt keine perfekten MitarbeiterInnen. Manchmal passieren ihnen Arbeitsfehler, manchmal sind es Verhaltensfehler, manchmal handelt es sich auch um Pflichtverletzungen. Führungskräfte, die Fehler ihres Teams nicht wahrnehmen, machen folglich etwas falsch. Doch es braucht die richtigen Worte und die richtige Form, um Verletzungen zu vermeiden und Veränderungen zu bewirken. Welche Skills und Vorgehensweisen sind dabei hilfreich?

  • Wann ist der geeignete Zeitpunkt, um Arbeitsfehler und Fehlverhalten anzusprechen?
  • Welche Grundsätze sind zu beachten, welche Formulierungen sind zielführend?
  • Wie reagiere ich richtig, wenn mir Teammitglieder einen Fehler beichten?
  • Was muss ich beim Fehlermelde-Gespräch besonders beachten?
  • Wie leite bzw. moderiere ich eine ergebnisreiche Fehler-Besprechung mit meinem Team?
  • Wie schaffe ich im Team Offenheit und starke Beteiligung für Fehler-Besprechungen?
  • Wie kommuniziere ich Fehler-Infos ins Team sowie nach unten bzw. oben?
Frage 2

Weshalb haben wir Angst vor Fehlern?

Elke M. Schüttelkopf: Jeder schleppt einen Rucksack an Erfahrungen mit sich herum. In diesem Rucksack stecken manchmal gute Fehler-Erfahrungen aus Elternhaus und Schule, oft auch schlechte. Wir haben im Laufe unseres Lebens viele negative Reaktionen gesammelt: die enttäuschten Blicke oder Ohrfeigen der Eltern, die abweisenden Gesten oder schlechten Noten der Lehrkräfte, die wütenden Worte oder die Abmahnungen der Führungskräfte, den Spott und Hohn unserer KollegInnen ...

Je schwerer der Rucksack ist, desto weniger kommen wir in unserem Leben weiter. Da lohnt es sich, mal reinzuschauen und zu entrümpeln. Wir können vieles, das uns bremst, ad acta legen. Wenn wir uns freier und leichter fühlen, trauen wir uns mehr zu, wagen mehr und haben auch mehr Erfolg.